Riegel vor

Riegel vor! Sicher ist sicherer!

Gegen Einbrecher und für Sicherheit und Geborgenheit in den eigenen vier Wänden. Riegel vor!

Im vergangenen Jahr ist die Zahl der Wohnungseinbrüche angestiegen. Die hohe Mobilität der Täter führt dazu, dass es kaum Schwerpunkte gibt und fast alle Städte und Gemeinden betroffen sind. 54942 Wohnungseinbrüche sind für 2013 registriert. Die NRW-Polizei schiebt den Tätern einen Riegel vor - unter Mithilfe der Bürgerinnen und Bürger.

Kern der Kampagne der NRW-Polizei ist der dreifache Riegel gegen Einbrecher: Wohnung sichern, aufmerksam sein, Polizei via 110 rufen.

Gute Riegel vor Fenstern und Türen führen häufig dazu, dass Täter ihre Einbrüche schon frühzeitig abbrechen. Einbrecher wollen schnell ins Haus einsteigen. Eine gute Sicherung bedeutet Verzögerung und damit ein erhöhtes Risiko für die Täter.
Die Polizei berät gerne, welche Sicherungsmethoden individuell am besten passen.
Jeder Bürger kann zusätzlich auch einen aktiven Beitrag zur Verhinderung von Einbrüchen leisten. Dabei gilt immer: aufmerksam sein! Eine Kultur des Hinsehens und Handelns macht es den Dieben schwer. Wer seine Umgebung und Nachbarschaft im Auge behält, verdächtige Personen oder Geschehnisse wahrnimmt, sollte dies sofort der Polizei via 110 mitteilen. Dieses Verhalten hilft sehr effektiv, den Tätern noch vor der Tat das Spiel zu verderben.

Eines muss jedem klar sein:
Einbrecher steigen nicht nur nachts und zu Urlaubszeiten in Häuser ein. Häufig geschieht dies gerade dann, wenn die Bewohner „nur mal kurz weg“ sind. Die Täter haben es eilig und nutzen jede günstige Gelegenheit.

In jeder Polizeibehörde werden maßgeschneiderte und ortsspezifische Konzepte umgesetzt. Darüber hinaus arbeiten die Polizeidienststellen auch überregional zusammen, um den Informationsfluss zu optimieren. So sind Tatzusammenhänge und Tatserien leichter erkennbar.

Wenn Polizei und Bürger zusammenarbeiten, kann Einbrechern der Riegel vorgeschoben werden.

PDF Icon Flyer "Riegel vor"

PDF Icon Präventionstipps zum Thema Wohnungseinbruch

PDF Icon Präventionstipps zum Thema Wohnungseinbruch in türkisch

 

Verbessern Sie den Einbruchschutz Ihres Hauses oder Ihrer Wohnung

Sichern Sie mögliche Schwachstellen Ihres Hauses oder Ihrer Wohnung durch den Einbau geprüfter und zertifizierter  Sicherungstechnik.

Die Technischen Fachberater der Polizei NRW in den Kommissariaten für Kriminalprävention und Opferschutz Ihrer örtlichen Polizeibehörde beraten Sie dazu neutral und kostenlos.

PDF Icon Beratungsstellen der Polizei NRW

Eine Beratungsstellensuche nach Postleitzahlen und weitere Informationen zur Polizeilichen Kriminalprävention finden Sie unter www.polizei-beratung.de

Lassen Sie die Sicherungstechnik fachgerecht von Unternehmen montieren, die auf den Adressennachweisen des Landeskriminalamtes NRW gelistet sind. Die Adressennachweise finden Sie hier.

Nutzen Sie die Fördermittel des Landes NRW

Seit Januar 2014 fördert das Land Nordrhein-Westfalen mit zinsgünstigen Darlehen im Rahmen der investiven Bestandsförderung bauliche Maßnahmen zum Schutz gegen Einbruch und zur Verbesserung der Sicherheit am und im Gebäude. Mehr dazu erfahren Sie im Informationsblatt für Bürgerinnen und Bürger.

PDF Icon Flyer Fördermittel Einbruchschutz

Dokumentieren Sie Ihre Wertgegenstände

Sollte dennoch bei Ihnen eingebrochen worden sein und Ihnen sind Gegenstände abhandengekommen, benötigen Polizei und Versicherung eine genaue Beschreibung der gestohlenen Gegenstände. Markieren Sie Ihre Wertgegenstände eindeutig und notieren Sie die wichtigsten Daten.
Hier finden Sie eine Erfassungshilfe:

 PDF Icon Wertgegenstandsverzeichnis

Suchen nach abhandengekommenen Wertgegenständen

Das BKA bietet eine Rechercheplattform im Internet an:

Dieser Link öffnet ein neues Fenster mit der Internetdatenbank securius. 

Netzwerk "Zuhause sicher" 

Gemeinsam gegen Einbrecher - Netzwerk "Zuhause sicher" unterstützt Aktion "Riegel vor!" Auf Initiative verschiedener Polizeibehörden wurde im Jahre 2005 das Netzwerk "Zuhause sicher" ins Leben gerufen.

Zweck des eingetragenen, gemeinnützigen Vereins unter der Schirmherrschaft des Innenministers NRW ist die Information der Bürgerinnen und Bürger über Bedeutung und praktische Möglichkeiten von Einbruch- und Brandschutz.

Zahlreiche Kreispolizeibehörden des Landes NRW kooperieren mit den lokalen Schutzgemeinschaften des Netzwerkes, in dem Polizei, Handwerk, Kommunen und Unternehmen aus Industrie, Dienstleistung und Versicherungswirtschaft zusammenarbeiten.

Mehr zum Netzwerk: www.zuhause-sicher.de

 

Impressum